Zu Besuch in Schongau

Auch in diesem Jahr haben wir Azubis die Möglichkeit bekommen unseren Produktionsstandort in Schongau zu besuchen.

 

In Schongau werden täglich mehrere tausende Strumpfhosen produziert, welche im Anschluss in einem unserer Werke in der Slowakei weiterverarbeitet werden.IMG_4352

Innerhalb von 3 Tagen bekamen wir einen sehr intensiven Einblick in die unterschiedlichsten Bereiche unserer Produktion. Zum einen wurden wir in den Bereich der Verwaltung eingeführt, die für einen solchen Produktionsstandort benötigt wird. Aber auch in den gewerblichen Bereichen wurde uns ein detaillierter Einblick gewährt. Beispielsweise in der Strickerei, wo rund um die Uhr auf ca. 700 Maschinen unsere Strumpfhosen produziert werden.

Doch auch außerhalb des Arbeitsplatzes kam der Spaß nicht zu kurz. So luden uns unsere Azubi-Kollegen aus Schongau zu einem gemeinsamen Essen im Restaurant „La Fontana“ ein.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir unsere Azubi-Kollegen näher kennenlernen und zugleich über die verschiedensten Themen austauschen.

Für uns war es eine sehr erfolgreiche Woche, weil wir so einen Einblick in die Produktion einer Strumpfhose erlangen konnten.

WhatsApp Image 2018-03-29 at 20.08.12

Bestanden!

Ganz herzlich gratulieren wir unseren 3 nun ehemaligen Azubis Dana, Larissa und Steffi zum Bestehen ihrer 2,5 jährigen Ausbildung zur Industriekauffrau.

Bestanden

Alle 3 haben sehr gute Ergebnisse erzielt und können sich zurecht beglückwünschen lassen.

Wir freuen uns sehr, dass alle drei bis auf weiteres Teil unseres Unternehmens bleiben werden.

Dana wird als Sachbearbeiterin in der Verpackungsentwicklung tätig sein, Larissa als Sachbearbeiterin in der Produktentwicklung und Steffi als Sachbearbeiterin in der Logistik.

 

 

Wir sind sehr froh, dass sie unserem Unternehmen erhalten bleiben und wünschen ihnen viel Spaß und Erfolg in ihren Abteilungen und vor allem weiterhin alles Gute für die Zukunft.

 

Azubifahrt 2017

IMG_5873Die diesjährige Azubi-Fahrt fand wie gewohnt wieder Mitte September statt. An diesem Tag unternehmen alle Azubis von NurDie, sowie die Ausbilder/-innen und die Jugendausbildungsvertretung, Sebastian Pelle, etwas miteinander. Dieses Jahr stand Kart fahren auf dem Plan, den Sebastian jedes Jahr für uns erstellt und bis ins kleinste Detail durchdenkt, damit der Tag ohne Komplikationen abläuft.

                                                                                                                                                So und jetzt zur Azubifahrt an sich: Wir haben uns um halb zehn morgens in der  hauseigenen Kantine zu einem gemütlichen Frühstück getroffen. Da die Kartbahn direkt um die Ecke der Firma liegt, sind wir dort eine Stunde später gemeinsam hingelaufen. Als wir dort ankamen, gab es eine kleine Einweisung für uns. Kart fahren ist zwar nicht schwer, man sollte aber trotzdem den ein oder anderen Punkt beachten. Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, denn 14 Karts auf der Rennstrecke wären wahrscheinlich in einem Massencrash geendet. Die erste Gruppe bekam die Helme und Karts zugewiesen, dann durfte einer nach dem anderen Gas geben. Die zweite Gruppe folgte. IMG_5871In der ersten Runde konnte jeder warm mit den Fahrzeugen werden, zusätzlich wurde die Zeit gemessen, um die Fahrer später in der zweiten Runde nach Schnelligkeit in neue Teams aufzuteilen zu können. So blieb das Rennen einigermaßen fair. Nachdem beide Gruppen fertig waren, wurde eine kleine Verschnaufpause eingelegt. In der Bar, mit Sicht auf die Kartbahn, konnte sich jeder bei frischen Getränken erholen. Die neuen Teams waren wie es von vornerein eigentlich klar war, ziemlich in eine Mädchen- und eine Jungengruppe unterteilt, denn Jungs haben bekanntlich weniger Hemmungen was Geschwindigkeiten betrifft als Mädchen. Und dann startete das richtige Rennen! Jeder hat den Fuß aufs Gaspedal gedrückt und alles gegeben.  Nachdem spannenden Kart Rennen, mussten wir uns erstmal bei einem ausgiebigen Barbecue stärken. Später gab es von den Kartbahnmitarbeitern eine kleine Siegerehrung, mit Medaillen, für die drei besten Fahrer aus den jeweiligen Teams. Den ereignisreichen Tag haben wir bei leckeren Getränken und netten Gesprächen ausklingen lassen, bevor wir uns nachmittags alle auf den Weg nach Hause gemacht haben.

AOK Firmenlauf 2017

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Neuauflage des AOK-Firmenlaufs. Bei diesem sportlichen Event, welches von der AOK und der MV organisiert wird, geht es darum gemeinsam mit Arbeitskollegen und -kolleginnen eine Strecke von insgesamt 5 km zu bewältigen.

Fast 1700 Teilnehmer aus knapp 90 Unternehmen nahmen dieses Jahr am AOK-Lauf teil, und auch wir, die Hanes Germany GmbH, waren mit 27 motivierten Läufern am Start. Gemeinschaftlich wurde in einem hellblauen T-Shirt angetreten, welches mit dem Spruch „Immer einen Schritt voraus“ versehen war.

Natürlich stand der Spaß bei dieser Veranstaltung an erster Stelle. Dennoch gab es jedes Jahr aufs Neue besonders ehrgeizige Kollegen, die teilweise mit Bestzeiten die Ziellinie überquerten.

Im Anschluss an den Lauf konnte sich jeder Teilnehmer ein Paar der begehrten „AOK-Socken“ abholen, welche von uns bereitgestellt wurden. In diesem Jahr wurde dies durch unsere Auszubildenden Annemarie, Dana und Larissa vorbereitet.

Alles in allem war der AOK-Lauf auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Aktion, bei der man zusammen mit den Kollegen und Kolleginnen viel Spaß hatte und sich nebenbei auch noch besser kennenlernen konnte. Daher freuen wir uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Immer einen Schritt voraus“.

 

AOK Lauf 2017

 

Die neuen Azubis

Der 01. August 2017, endlich konnte das Unternehmen die neuen Azubis in Empfang nehmen.

Azubis(v.l.n.r.) Lisa-Marie, Frederik, Marco, Peter und Tim

 

Ihr erster Ausbildungstag begann mit einen Willkommensfrühstück. Hier wurde gemütlich mit der Ausbilderin und dem Jugendausbildungsvertreter zusammengesessen, alle konnten sich besser kennenlernen und nebenbei wurden ein paar organisatorische Dinge geklärt.

Anschließend ging es zu der großen Vorstellungsrunde mit der Geschäftsführung, dem Personalchef und den Ausbildungsbeauftragten, die alle sehr gespannt auf die neuen Auszubildenden waren. Folglich wurde ihnen das Unternehmen gezeigt und sie wurden in die jeweiligen Abteilungen entlassen, in denen sie nun erst einmal arbeiten.

Frederik und Peter waren anfangs etwas nervös, dies verflog aber im Laufe des Tages, wie sie uns berichteten. Lisa-Marie, Tim und Marco hingegen waren kein bisschen aufgeregt, sie sind den Tag ganz entspannt angegangen. Alle haben uns versichert, dass der Tag sehr eindrucksreich für sie war und sie haben sich im Unternehmen von Anfang an gut aufgenommen gefühlt.

Lisa-Marie beginnt Ihre Ausbildung zum Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik bei uns in der EDV. Marco unterstützt das Lagerteam als zukünftiger Fachlagerist und Tim unterstützt als zukünftiger Elektroniker die Betriebstechniker im Haus. Frederik und Peter absolvieren ihre Ausbildung zum Industriekaufmann und werden in verschiedenen Abteilungen des Unternehmens tätig sein.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei und freuen uns sie zu unserem Team zählen zu dürfen!

 

 

Die Gesundheitstage 2017

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Das halbe Jahr der Planung ist vergangen und unser Azubi-Projekt stand an. Mein Name ist Larissa und ich habe mit meinen Azubi-Kolleginnen Dana, Stefanie und Annemarie die Gesundheitstage 2017 auf die Beine gestellt.

Wir alle sind seit 2015 Auszubildende bei der Hanes Germany GmbH und hier ist es üblich, im zweiten Lehrjahr ein Projekt auf eigene Faust auszuarbeiten und durchzuführen. Unser Projekt konzentrierte sich auf die Mitarbeitergesundheit in unserem Haus.

Die Gesundheitstage 2017 fanden aber nicht nur einen Tag lang statt, sondern streckten sich über eine ganze Woche voller Aktivitäten rund um das Thema Gesundheitsbewusstsein.

Als wir unser Thema und das dazugehörige Budget von unserer Ausbilderin genannt bekamen, dachten wir uns – „Das ist ja ein einfaches Projekt, ein bisschen planen und dann klappt das schon…“ – Falsch gedacht! Erst als wir uns richtig mit der Planung befasst haben, wurde uns klar wie viel Aufwand es doch eigentlich ist, eine ganze Woche lang unterschiedliche Aktivitäten anzubieten, an denen auch jeder Mitarbeiter die Möglichkeit hat teilzunehmen.

Daher musste eine Umfrage her, um uns darüber klar zu werden, was die Mitarbeiter von einer solchen Gesundheitswoche erwarten. Nach der Auswertung dieser Umfrage hatten wir eine grobe Vorstellung und wussten worauf wir unseren Fokus legen müssen.

Hiernach haben wir uns überlegt, mit wem wir zusammenarbeiten wollen. Wir waren uns relativ schnell einig, dass wir eine Krankenkasse mit ins Boot nehmen, denn das passte super zum Projekt. Danach standen weitere Überlegungen an: Welche Aktivitäten wollen wir genau anbieten? Wie sieht es mit gesundem Essen in der Kantine aus und findet alles innerhalb der Arbeitszeit statt?

Als diese Fragen geklärt waren, machten wir uns zuerst auf die Suche nach der geeigneten Krankenkasse. Nach einigen Abwägungen haben wir uns für die BARMER entschieden. Danach haben wir uns in Kooperation mit der BARMER auf die Suche nach weiteren Kooperationspartnern wie, der Eschendorf Apotheke und Trigus gemacht. Die Eschendorf Apotheke bot Mini-Checks wie Blutzucker-, und Cholesterinmessungen an

Faszienund Trigus hat mit den Mitarbeitern diverse Tests wie, den Back-Check, die Körperfettmessungen oder das Training mit Faszien-Rollen durchgeführt. Für interessierte Mitarbeiter gab es auch die Möglichkeit, ihren Namen zu hinterlassen und kleinere Faszien-Rollen zugeschickt zu bekommen.

 

Ernährungsberaterin

Auch die Ernährungsberaterin der BARMER kam uns am Donnerstag besuchen und
hinterließ, durch viel Charme mit ihren Vorträgen „Richtiges Trinken“ und „Gesundes Essen am Arbeitsplatz“, einen bleibenden Eindruck.

 

 

Alle 12 Aktivitäten, die wir in dieser Woche angeboten haben, wurden von den 150 Mitarbeitern die teilgenommen haben bestens angenommen.

Highlight der Gesundheitswoche 2017 waren aber eindeutig die frischen Obstkörbe, die wir vier für jede Küche und die Aufenthaltsräume im Lager aufgestellt hatten. Wir haben hierzu die Woche über nur positives Feedback bekommen, was uns natürlich sehr gefreut hat!

Obstkorb

Wir waren außerdem stolz darauf, dass unsere eigene Kantine mitgeholfen hat die Gesundheitstage auch bei dem Essen ankommen zu lassen, denn hier wurde die Woche über auf gesundes Essen geachtet. Dies wurde in dieser Woche zudem noch vom Unternehmen bezuschusst. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön von uns!

Alles in allem waren die Gesundheitstage ein voller Erfolg für uns und das Unternehmen und wir hoffen, dass wir dem ein oder anderen Kollegen das Thema „Gesundheit“ auch für die Zukunft ein Stückchen näher bringen konnten.

Nun sind wir auf das Azubi-Projekt des nächsten Jahres gespannt, und wir hoffen die Azubis werden bei der Planung und Durchführung genau so viel Spaß haben, wie wir es hatten!

 

 

 

 

Besuch in Schongau

Während der Ausbildung wird es den kaufmännischen Azubi’s ermöglicht unsere Produktion in Schongau zu besuchen.

In Schongau, das sich übrigens südlich von München befindet, beginnt der erste Schritt zur Herstellung unserer Strumpfhosen. Hier werden zurzeit pro Tag um die 220 000 Strumpfhosen gestrickt, die dann zur Weiterverarbeitung in unser Werk nach Cadca (Slowakei) geliefert werden.

Azubis bei den Strickmaschinen

Im Hintergrund sind die Maschinen zu sehen, mit denen die Strumpfhosen gestrickt werden. Insgesamt stehen dort ca. 700 Maschinen.

An drei Tagen gewährten unsere Kollegen aus dem Süden uns einen genauen Einblick in den Ablauf der Produktion – von der Bestellung des Garns bis hin zum verpackten Strumpf –  so konnten wir sowohl in der Verwaltung als auch in der Herstellung viele Eindrücke sammeln.

Nebenbei wurden wir ein Abend von unseren Azubikollegen in das Restaurant „Garibaldi“ eingeladen. Dies war eine gute Möglichkeit sich bei einem gemeinsamen Abendessen über die verschiedenen Dialekte zu amüsieren.

Da wir am Standort Rheine nicht mehr selber produzieren, war der Besuch in Schongau sehr sinnvoll. So konnten wir mit eigenen Augen sehen, wie eine Strumpfhose industriell hergestellt wird.

Besuch Garibaldi

 

Zukunftstag 2017

Am 27. April stand erneut der Zukunftstag bevor.

An diesem Tag bieten Unternehmen, interessierten Schülerinnen und Schülern ab der fünften Schulklasse die Gelegenheit, erste Einblicke in das Arbeitsleben zu bekommen und die einzelnen Abteilungen mit ihren vielseitigen Tätigkeiten kennenzulernen.

Auch wir gaben dieses Jahr insgesamt 3 Schülern die Möglichkeit, das Unternehmen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Schüler Zukunftstag 2017

Der Zukunftstag 2017 begann für die drei um 8:30 Uhr mit einer Begrüßung seitens unserer Ausbilderin. Danach folgte eine Sicherheitsunterweisung. Später konnten die Schüler dann, bei einer umfangreichen Unternehmensführung, erste Eindrücke vom Unternehmen sammeln.

Ganz nach dem Motto „learning by doing“ wurden die Schülerinnen und Schüler auf verschiedene Abteilungen aufgeteilt und durften selbst mit anpacken, um die verschiedenen Prozesse im Unternehmen besser verstehen zu können.

Die spannendste Aktivität des Tages jedoch war, wie auch in den letzten Jahren, der Besuch im Hausverkauf, da  die Schülerinnen und Schüler hier für ihre Mithilfe einen Gutschein bekamen und für diesen Beitrag auf unserem Azubi-Blog einmal in die Kamera lächeln durften.

Alles in allem war der Zukunftstag 2017 ein voller Erfolg und wir hoffen, in den nächsten Jahren interessierten Schülerinnen und Schülern wieder die Möglichkeit geben zu können, einmal in das Arbeitsleben hinein zu schnuppern.

Bestanden!

Auch unsere beiden Betriebselektroniker Johannes und Marcel haben ihre 3,5 jährige Ausbildung hinter sich gebracht.

Johannes und MarcelWir gratulieren auch ihnen herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung!

Nun fängt für die beiden das echte Arbeitsleben an, denn Johannes und Marcel werden bis auf weiteres in unserem Unternehmen tätig sein und uns tatkräftig unterstützen.

Wir wünschen ihnen viel Erfolg und Freude in ihrer Abteilung und in ihrem zukünftigen Arbeitsleben.

Beide haben außerdem tolle Ergebnisse erreicht und wir sind froh, auch in Zukunft mit ihnen bei NUR DIE arbeiten zu dürfen.

Herzlichen Glückwunsch!

… das haben unsere ehemaligen Azubis in der letzten Woche oft zu hören bekommen. Wir gratulieren Kevin, Nina und Kai ganz herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung. Alle drei haben super Ergebnisse erreicht und können zu Recht stolz auf sich sein. Jetzt sind die 2,5 Jahre Ausbildung für die drei zu Ende!

ehemalige Azubis

Wir freuen uns, dass Nina als Sachbearbeiterin in der Abteilung Verpackungsentwicklung und Kai als Sachbearbeiter in der Abteilung Finanzbuchhaltung auch nach ihrer Ausbildung bis auf weiteres für unser Unternehmen tätig sind. Wir wünschen ihnen Erfolg und Freude in ihren Abteilungen und zukünftigem Arbeitsleben.

Kevin wird nicht mehr in unserem Unternehmen tätig sein, da er sich für ein halbes Jahr „Work and Travel“ in Australien entschieden hat. Wir sind schon gespannt, das ein oder andere Foto von ihm zu sehen und wünschen ihm natürlich auch ganz viel Spaß und Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg.